Research School, Backbone & Tranfser

FINEST Project

Das FINEST-Projekt wird durch das HZDR (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf) gefördert. Es beschäftigt sich mit der Forschung von Feinstaub und Microplastik welche bei verschiedenen industriellen Aktivitäten entstehen.

Bei diesem Projekt wurde durch die Grafikerin Jule Demel ein individuell, auf den Kunden zugeschnittenes Webdesign entwurfen.

Auf Basis dieser Entwürfe habe ich die Website in WordPress umgesetzt. Hierbei wurde ein individuelles Theme entwickelt. Bei dem die Pflege der Inhalte intuitiv und sehr einfach erfolgen kann.

Die Website sollte wissenschaftlich betrachtet werden, dennoch nicht langweilig sein. Die Inhalte sollten einfach gepflegt werden können hinzu sollten eine Vielzahl von Elementen (wie Akkordeon, Tabs, Blogposts, CallToAction Buttons usw.) zur Verfügung stehen.

kurz & knapp

individuelle Themeentwicklung

WordPress

Akkordeon, Tabs, Tabellen

Formulare

Screenshot der Startseite von The FINEST Project. Die Webseite zeigt das FINEST-Projekt, das sich mit der Nutzung und Verwaltung von feinsten partikulären anthropogenen Materialströmen in einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft befasst. Die Hauptfarben sind ein dunkles Blau und ein sehr helles Grau, Im Kopfbereich befindet sich links das Logo welches dem Zeichen der Unendlichkeit ähnelt. Daneben befindet sich die Navigation. Der Hauptinhalt der Seite enthält Informationen über die Struktur des Projekts sowie seine verschiedenen Komponenten und Aktivitäten. Es gibt Abschnitte über die Herausforderung, den Ansatz und die Auswirkungen des Projekts. Darüber hinaus werden verschiedene Projekte und Initiativen im Zusammenhang mit dem FINEST-Projekt vorgestellt. Am unteren Rand der Seite befinden sich Kontaktinformationen sowie Links zu Datenschutz und Impressum.
Screenshot des Blogs von The FINEST Project. Hier wird ein Überblick über die Neuigkeiten im
Screenshot der Projekteübersicht der Website The FINEST Project. Diese Webseite bietet einen Überblick über die verschiedenen Teilprojekte des FINEST-Projekts. Es gibt drei Teilprojekte: FINEST-Microplastics, FINEST-Mineral Additives und FINEST-Disperse Metals. Diese Projekte sind optisch in drei Blöcke abgebildet, welche die Farbe Petrol, Rosa und Senfgelb tragen. Jedes Teilprojekt ist darauf ausgerichtet, spezifische Aspekte der Feinstpartikel zu adressieren, die bei verschiedenen industriellen Aktivitäten entstehen. Die Seite gibt auch eine kurze Erklärung darüber, wie das Projekt strukturiert ist und wie die wissenschaftlichen Teilprojekte in das Gesamtprojekt integriert sind.
Screenshot der Kontakt-Webseite von The FINEST Project. Diese Seite bietet Informationen über die Ansprechpartner Dr. rer. pol. Stefan Dirlich und Dr. Jonathan Engelhardt. Hinzu ist ein hellblaues Kontaktformular abgebildet, in dem Besucher ihren Namen, ihre E-Mail-Adresse und ihre Nachricht hinterlassen können. Am unteren Rand der Seite befinden sich erneut Links zu Kontakt, Datenschutz und Impressum.
Screenshot einer Projekt-Webseite von The FINEST Project. Diese Webseite stellt das FINEST-Mikroplastikprojekt detailierter dar. Der Hauptinhalt der Seite enthält eine Einführung in das Projekt, einschließlich seiner Ziele und seiner Bedeutung für die nachhaltige Kreislaufwirtschaft. Es werden verschiedene Aspekte des Projekts, wie die Isolierung und Screening von Mikroorganismen und Enzymen, sowie die nicht-invasive Überwachung und Kontrolle von Mikroplastikdekomposition, erklärt. Darüber hinaus werden die Mitglieder des Teams sowie Partner und Kontaktinformationen aufgeführt.
Noch mehr ...

MattGelb im Netz

Referenz Onkel SaxReferenz All you need is hoopReferenz Heed Logistik